Persönliche Komfort Systeme

Status:

Gestartet

Team:

Robin Meier

Wozu das ganze?

Steigende Energiekosten erfordern alternative Versorgungskonzepte, die auch in bestehenden Bürogebäuden eingesetzt werden können, um den Energieverbrauch signifikant zu reduzieren. Es ist jedoch bekannt, dass viele Energiesparmaßnahmen entweder hohen Aufwand erzeugen (z.B. Heizungsanlagen umbauen, Gebäudehülle sanieren, …) oder sich nachteilig auf den Komfort auswirken (Raumtemperatur absenken).

Was haben wir vor?

Aus diesem Grund wird untersucht, ob persönliche Komfortsysteme (PKS) verwendet werden können, um den Energieverbrauch zu senken und gleichzeitig den Komfort aufrechtzuerhalten oder sogar zu verbessern, indem jeder Person die  Möglichkeit geboten wird, individuell zu temperieren. Hierbei wird u.a. auf die Technologie der Sitzheizung, wie sie aus der Automobilbranche bekannt ist, gesetzt. Im Winter wird die Raumtemperatur einige Grad unter dem normalen Sollwert gehalten, während jede Person über ihren Bürostuhl individuell nachheizen kann. Im Sommer wird anstelle einer Kühlung auf niedrige Innenraumtemperaturen die Kühlung über den Bürostuhl realisiert.

In einem ersten Schritt soll in kleinem Rahmen überprüft werden, wie das Konzept der  persönlichen Komfortsysteme von den Mitarbeitenden angenommen wird und welches Potenzial zur Energieeinsparung besteht. Bei positiven Ergebnissen ist geplant, in einem nächsten Schritt eine Testphase unter realen Bedingungen durchzuführen.

Partner
Nach oben scrollen